Rund um die Uhr für SIE da

August 2019 - 100jähriges Jubiläumsfest - 3 tolle Tage !

Vom 09.-11. August 2019 durfte die Freiwillige Feuerwehr Herrhausen bei schönsten Sommerwetter ihr 100jähriges Jubiläumsfest feiern. An den drei Festtagen fanden sich viele Herrhäuser und Herrhäuserinnen sowie allerhand Gäste, Vereine und Feuerwehren auf dem Festplatz ein um mit der Herrhäuser Feuerwehr ein zünftiges Fest zu feiern - und das gelang im vollem Umfang!!!

Am Freitag begann unser Feuerwehrfest mit der Kranzniederlegung am Ehrenmal im Schatten der St-Georgs-Kirche zu Herrhausen. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Herrhausen, viele Bürgerinnen und Bürger, die Vereine und Verbände aus Herrhausen, der Ortsrat und der Ortsbürgermeister fanden sich am Ehrenmal ein um den Gefallenen  und Verstorbenen zu Gedenken.

Im Anschluss marschierte man gemeinsam zum Festplatz um hier den Festkommers abzuhalten.

Ortsbrandmeister Achim Fehlig konnte im voll besetzten Festzelt zahlreichen Gäste begrüßen und ging in seiner Ansprache in Kurzform auf die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Herrhausen ein. Mit einer Aufzählung der wichtigsten Ereignisse während des 100jährigen Bestehens der Wehr zeigte er die Entwicklung bis zum heutigen Tage.

Zur Freude aller Anwesenden konnte er nach seiner Rede zusammen mit Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke und Kreisbrandmeister Uwe Fricke den Punkt „Ehrungen“ vollziehen.

So wurden die Aktiven Kameraden Armin Wegner und Christian Adams für 25jährige Mitgliedschaft, Kamerad Michael Reinecke für 40jährige Mitgliedschaft und Kamerad Manfred Sydekum für 50jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Egbert van der Veen (25 Jahre) und Rolf Lampe (60 Jahre, in Abwesenheit) wurden ebenfalls für ihre langjährige Unterstützung der Wehr ausgezeichnet.

Sichtlich überrascht war dann Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, welcher an diesem Abend im Rahmen des Kommers vom stellv. Landesjugendfeuerwehrwart Stefan Bettner und Kreisjugendfeuerwehrwart Martin Butzlaff das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr in Empfang nehmen durfte. 

Die nächste Überraschung folgte durch unser Ehrenmitglied Manfred Sydekum, welcher „seiner“ Feuerwehr zum Abschied aus seinem aktiven Dienst 3 Stehtische als Geschenk übergab.

Bei den Grußworten der Gäste gratulierten der stellv. Landrat Wolfgang Just, Bürgermeister Erik Homann, Thomas Brandes (Leiter Polizeikommissariat Seesen), Kreisbrandmeister Uwe Fricke und Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke der Feuerwehr Herrhausen zum Jubiläum und überbrachten ihre Glückwünsche.

Kaum war das letzte Wort gesprochen, schon starteten „King Seppy´s Flokatis“ durch und brachten die Besucher im Festzelt zur 112er-Party richtig in Stimmung. Nach kurzer Zeit war die Tanzfläche bis zum letzten Platz gefüllt, und auch im restlichen Festzelt war feiern angesagt. Auf dem Festplatz tummelten sich ebenfalls viele Gäste und ließen sich Bratwurst, Pommes, Bürger, Fischbrötchen & Co. schmecken. Und im sehr gut angenommen Autoscooter drehten viele Fahrgäste vergnügt ihre Runden. Selbst ein kurzer Regenschauer konnte der tolle Stimmung an diesem Abend nichts anhaben. Zur fortgeschrittener Zeit übernahm DJ Stefan Vieth das Zepter im Festzelt von King Seppy und hielt bis in die Morgenstunden die Tanzfläche am kochen. 

Samstag Nachmittag startete der zweite Festtag mit der jährlichen Löschbezirksübung des ehemaligen Unterkreises 5. Zur Freude der beteiligten Ortsfeuerwehren Münchehof, Kirchberg, Ildehausen, Seesen und Herrhausen fanden sich viele Gäste und Besucher am Übungsort ein und verfolgten mit großem Interesse das Geschehen. Als Übungsobjekt hatte man sich die Tischlerei von Rainer Sydekum ausgeschaut. Hier wurde den Zuschauern demonstriert wie in einem Einsatz eine Menschenrettung unter Atemschutz und ein Löschangriff mit langer Wegstrecke durchgeführt wird. Auch die gute Zusammenarbeit der einzelnen Ortsfeuerwehren aus dem Zug „Süd“, der Stadt Seesen und dem DRK konnte hier beobachten werden.

Anschließend wurde im sehr gut besuchten Festzelt kurz eine Manöverkritik zur vorherigen Löschübung abgehalten, um danach bei Speisen und kühlen Getränken der Geselligkeit zu frönen. An diesem Nachmittag spielte der Feuerwehrmusikzug Dorste im Festzelt und wusste das Publikum hervorragend mit seinem Programm zu unterhalten. Auf dem Festplatz sorgte das Kinderfest für prima Stimmung und die im Zelt aufgebaute Kaffeetafel sprengte mit ihrem Umfang allen Erwartungen.

Am späteren Nachmittag durfte die Feuerwehr Herrhausen als weiteres Highlight in Rahmen des Jubiläums ihr neues MTF in Empfang nehmen (siehe extra Bericht).

Samstag Abend fügte sich der Feuerwehrball nahtlos in das Festgeschehen ein. Für die musikalische Untermalung konnte die Top 40 Party Band „Grace“ gewonnen werden. Den Musikern von „Grace“ gelang es an diesem Abend das bis zum letzten Platz gefüllten Zelt zum Beben zu bringen. Mit einer Mischung aus alten und neuen Hits sorgten sie für super Stimmung und ein gefülltes Tanzparkett bis weit nach Mitternacht. Und wie am Vortag trug der sehr belebte  Festplatz mit dem hell erleuchteten Autoscooter und den Verpflegungsbuden zur tollen Stimmung bei.

Sonntag stand als erstes ein Zeltgottesdienst auf dem Programm. Trotz der vorangegangenen langen Partynacht fanden sich viele Gottesdienstbesucher um 11:00 Uhr im Festzelt ein. Herr Pfarrer i. R. Wolf-Ulrich Wentzel hielt einen schönen Festgottesdienst, in dem auch das Thema der Feuerwehr nicht zu kurz kam. Unterstützt wurde er von Frau Karen Thöle am Keyboard und dem Gemischten Chor Harmonie-Liederkranz Herrhausen. 

Pünktlich um zwölf waren die Kameraden der Feuerwehr Engelade auf dem Festplatz um die Anwesenden mit einer frisch gekochten Erbsensuppe aus der Feldküche zu beköstigen - einstimmiges Fazit: Super lecker!

Noch während sich die Mittagsgäste „Ihre“ Suppe schmecken ließen trafen schon die ersten Wehren auf dem Festgelände für das Konzert am Nachmittag ein - und die ein oder andere Wehr machte auch noch an der Feldküche halt um sich ebenfalls eine Erbsensuppe zu gönnen.

Zum Konzert am Sonntag Nachmittag spielten die Musikzüge der Feuerwehren aus Rhüden und Langelsheim auf. Die Zahlreichen Gäste in dem (wieder) voll besetzten Festzelt bekamen ein tolles Programm geboten! Beide Musikzüge demonstrieren wahrlich ihre Klasse und ihr Können, und spätestens ab dem Zeitpunkt wo sich beide Züge vereinigten und zusammen musizierten hielt es keinen der Zuschauer mehr auf seinen Plätzen. Ein grandioses Konzert das vielen lange in Erinnerung bleiben wird! 

Leider verging dadurch die Zeit wie im Fluge und gegen Abend neigte sich unser Feuerwehrfest schon wieder dem Ende... 3 schöne und unvergessliche Tage gingen viel zu schnell vorbei.

Wir, die freiwillige Feuerwehr Herrhausen, durften mit 3 „tollen“ Tagen unser 100jähriges Jubiläumsfest feiern — dafür können wir einfach nie DANKE sagen!

Ein so schönes Fest kann man nicht alleine feiern. Es braucht tolle Gäste und viele helfende Hände und Mitstreiter.

Doch ein Fest in dieser Größe möchte man auch gut geplant wissen. Die Vorbereitungen in den letzten drei Jahren auf dieses Wochenende haben viel Spaß gemacht, waren allerdings ebenso anstrengend.

Für die Unterstützung bei den Vorbereitungen und während des Festes gilt der Dank natürlich den Mitgliedern, insbesondere dem Kommando und Festausschuss.

Tatkräftig unterstützt wurden wir von Gary Mirwald (Design Werkstatt), die Kollegen des Polizeikommissariats Seesen, das THW OV Bad Lauterberg, die Straßenmeisterei Seesen, Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, Bürgermeister Erik Homann und die Verwaltung der Stadt Stadt Seesen, Ortsbürgermeister Walter Schröder nebst Ortsrat, dem Schaustellerbetrieb Dieter Piepenschneider und Familie, das Team von Zelt Otto Gastronomie um Daniel Zarnitz, Andreas Schlüter (Elektro Schlüter), der Harzenergie, Ramona Beerens und Anna-Lena Rohmann.

Nicht zu vergessen, das Team von Hobby mit Herz um Irmtraut Keunecke, die die schöne Tischdeko gezaubert haben.

Allen Bäckern und Bäckerinnen die für die Kaffeetafel den Kuchen zubereitet und gespendet haben.

Ganz herzlich gilt unser Dank dem TSV Herrhausen mit der Stadt Seesen und unserem Münchehöfer Kameraden Karl Rieke, welche uns für das Fest den Sportplatz und das angrenzende Feld zur Verfügung gestellt haben. Sowie den Landwirten und Unimog-Besitzern, die für den Transport und Bewegung ihr Equipment zur Verfügung gestellt haben, eine Sache. die von einigen als selbstverständlich vorausgesetzt werden, was ees aber keinesfalls ist.

Und wir möchten uns auch bei denen bedanken, die nicht genannt werden wollten.

Einer für Alle - Alle für Einen!

 

 

Samstag, 19. Oktober 2019

Designed by LernVid.com